Neuer Job: Schon am ersten Tag punkten

Mit einem gelungenen ersten Auftritt im neuen Job durchstarten.

 Lesen Sie Tipps dazu vom zertifizierten Business-Etikette-Trainer Michael Mayer!

Ob Vorstellungsgespräch oder erster Tag im neuen Job – so hinterlassen Sie einen guten Eindruck

Erfahren Sie vom zertifizierten Knigge-Experten Michael Mayer, worauf es beim ersten Tag im neuen Job ankommt – für ein gelungenes Auftreten und eine erfolgreiche berufliche Perspektive!

Der erste Eindruck – ein oft vernachlässigter Faktor beim Bewerbungsgespräch

Erfahren Sie vom zertifizierten Knigge-Experten Michael Mayer, worauf es beim ersten Tag im neuen Job ankommt – für ein gelungenes Auftreten und eine erfolgreiche berufliche Perspektive!

„Für einen ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance“ – eine geläufige Redensart, deren Richtigkeit niemand in Abrede stellt. Deshalb erstaunt es umso mehr, wie wenig Zeit manche Jobanwärter in den Auftritt beim Bewerbungsgespräch investieren. Dabei kann man sich durchaus darauf vorbereiten und so die eigenen Chancen auf den neuen Job erhöhen.

Erste Kontakte knüpft man sein Leben lang

Das erste Bild, das man bei anderen hinterlässt, zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Leben und entscheidet nicht nur im Geschäftsleben über Erfolg und Misserfolg. Jede(r) kennt auch aus dem Privatleben Situationen, in denen ein erstes Aufeinandertreffen mit einer oder mehreren Personen gelungen ist oder nicht so angenehm war. Im privaten Alltag sind solche Augenblicke sogar schwieriger zu bewältigen, weil sie meistens spontan geschehen und keine Vorbereitungszeit zulassen.

Erfolg oder Misserfolg – nur wenige Sekunden entscheiden darüber

Gut ankommen

Warum eine gute Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch so wichtig ist, ist offensichtlich: Binnen weniger Sekunden (laut einiger Studien nur 100 Millisekunden) treffen die verantwortlichen Personen die Entscheidung, ob sie eine Person sympathisch und geeignet für den Job finden.

Hier kommt das vielbeschworene Schubladendenken zu Einsatz. Damit wir uns im Alltag zurechtfinden, entwickeln wir im Laufe unseres Lebens Kategorien – die Schubladen –, nach denen wir unsere Mitmenschen und ihr Verhalten bewerten und einordnen. Wir legen dabei Kriterien wie

  • Kompetenz
  • Sympathie
  • Glaubwürdigkeit

zugrunde und entscheiden binnen weniger Sekunden, ob wir mit einer Person gerne weiterhin Kontakt haben wollen. Unser Verhalten folgt einem einfachen Kalkül: Lohnt es sich, Aufwand in einen neuen Kontakt zu stecken? Für einen Personaler ist das der wichtigste Aspekt während eines Bewerbungsgesprächs.

Gelungenes Auftreten – eine Gratwanderung zwischen Schein und Sein

Auch wenn diese Verhaltensweise ständig kritisiert wird: Jeder Mensch beurteilt den anderen zunächst nach dem Aussehen und schließt damit auf das Wesen seines Gegenübers. Wie entscheidend die äußerlichen Merkmale sind, macht eine 1971 vom amerikanischen Psychologen Professor Albert Mehrabian veröffentlichte Studie deutlich. Kriterien wie

  • Kleidung (Stilrichtung, Qualität, Passform, Farbe)
  • Körpersprache (Haltung, Körperbau, Gestik, Mimik)
  • Geruch (Körpergeruch, Parfum)
  • Sprache (Klang, Stimmlage, Wortwahl, Lautstärke, Dialekt, Modulation)

fließen zu 97 Prozent in den ersten Eindruck ein; nur sieben Prozent entfallen auf den Inhalt des Gesagten. Deshalb ist es so wichtig, sich mit dem Bild, das man von sich selbst vermitteln möchte, genau auseinanderzusetzen – Oberflächlichkeit hin oder her.

Erste Schritte am neuen Arbeitsplatz

Hat man die erste Hürde in der Personalabteilung erst einmal erfolgreich genommen, steht am ersten Arbeitstag der Einstand mit den neuen Kollegen bevor. Schaffen Sie sich eine gute Basis für die Zusammenarbeit, indem Sie anfangs eine Rundmail (nach den Regeln des E-Mail-Knigge) verfassen, in der Sie sich kurz vorstellen. Eine weitere gute Möglichkeit, ein positives erstes Bild von sich zu vermitteln, ist eine kurze Ansprache vor den anderen – das liegt aber nicht jedem und ist auch kein Muss.

Beherzigen Sie Hierarchien im Unternehmen und zeigen Sie den nötigen Respekt gegenüber Ihrem Chef bzw. Ihren Vorgesetzten. Ein respektvoller Umgang mit allen Mitarbeitern ist sowieso eine Selbstverständlichkeit und wirkt sich in der Regel positiv auf die Karriere aus.

Erster Arbeitstag

Mein Tipp:

Im Laufe der Zeit finden Sie durch Zuhören und Beobachten ohnehin heraus, welche ungeschriebenen Gesetze an Ihrem Arbeitsplatz gelten und können sich danach richten. Dieses Wissen fehlt Ihnen am Anfang, deshalb gilt: Üben Sie Zurückhaltung und bewerten Sie die Situation erst einmal – so vermeiden Sie Fettnäpfchen!

Mit Kompetenz punkten

Ein Jobwechsel bedeutet eine große Herausforderung und verunsichert viele Menschen. Gerne gebe ich Ihnen in meinem Kniggecoaching das erforderliche Rüstzeug für ein gelungenes Auftreten auf dem geschäftlichen Parkett an die Hand. Ob Dresscode, Tischmanieren oder gutes Benehmen: Die Inhalte sind individuell auf Sie abgestimmt. Sie setzen die Schwerpunkte – für Ihr kompetentes und stilsicheres Auftreten nicht nur im Beruf, sondern in allen Lebenslagen!

Bildnachweise
Bild 1: © fotolia 193234867
Bild 2: © fotolia 195144566
Bild 3: © fotolia 192423534
Bild 4: © Michael Mayer und Urs Altmannsberger
Bild 5: © fotolia 161032676
Bild 6: © Michael Mayer
Bild 6: © fotolia 132594178
Bild 7: © Michael Mayer – IHK Darmstadt